Sehenswürdigkeiten in Wien
Kurkonditorei Oberlaa
Werbeflaeche1
 
  
Plachutta: Wo der Tafelspitz zuhause ist
Bild aus: Plachutta - Meine Wiener Küche - © Christian Brandstätter Verlagsgesellschaft m.b.H.
Das Lokal im Villenbezirk Hietzing, unweit des Schönbrunner Schlossparks, hatte eine respektable Geschichte, aber wackelige Gegenwart. Der Betreiber, ein Fleischer und Multi-Gastronom, den man gern >>Blunzen-Bertl<< nannte, war willens, den Pachtvertrag zu veräußern. Man kam ins Gespräch, jedoch auf keine Zahlen. Solche zu benennen sträubte sich der potenzielle Verkäufer sehr beharrlich und umschiffte das Thema mit aller Konsequenz. Evident war jedoch, dass die Ablöse schnell gehen sollte.

Das schwierige Unterfangen, einen Kauf ohne jemals genannten Kaufpreis abzuwickeln, ließ sich schließlich doch bewältigen: Ewald Plachutta und sein Partner schoben dem Blunzen-Bertl einen attraktiven Haufen großer Scheine unters Kinn, der betrachtete den ausgelegten Köder beiläufig aus dem Augenwinkel, schätzte mit der Erfahrung aus vielen Bargeschäften die Summe und erachtete sie als angemessen. Herr Bertl senkte die Fleischerspranke auf den Haufen und sagte: >>Morgen g´hörts euch.<< So wechselten ein paar Millionen und ein Pachtvertrag die Besitzer.
Bild aus: Plachutta - Meine Wiener Küche - © Christian Brandstätter Verlagsgesellschaft m.b.H.
 Mit dem Hietzinger Bräu zogen Eva und Ewald Plachutta eine mustergültige Gastwirtschaft im Geiste der Wiener Tradition und für die Genießer unserer Zeit hoch. 1993 trennte sich Ewald Plachutta von seinem Partner und den 3 Husaren, um sich nicht mehr mit dem luxuriösen, sondern nur noch dem gutbürgerlichen Millieu zu widmen. Im Hietzinger Bräu rückte das gesottene Rindfleisch sehr bald in das Zentrum des kulinarischen Angebots, und zwar in lange nicht mehr gekannter Vielfalt. Unter nicht weniger als 12 Teilen kann der dem Gesottenen zugeneigte Gast wählen, vom weißen Scherzel über den Kruspelspitz bis zum Tafelspitz, dem Schulterscherzel und dem Hüferschwanzl. Spezialitäten wie die überbackene Fledermaus - ein mürb kochendes, tellergroßes Stück - oder der Lueger Topf - ein Potpourri von verschiedenen Stücken inklusive Pökelzunge und Kalbskopf in der Suppe - schmücken die Karte.
Bild aus: Plachutta - Meine Wiener Küche - © Christian Brandstätter Verlagsgesellschaft m.b.H.
Das Gesottene wird im Kupferkessel in der Suppe serviert, was ebenso heimelig wirkt wie es all jenen Freude macht, die mit exzellentem Appetit gesegnet sind. Das Konzept ist so einfach wie genial: Man löffelt zuerst die gehaltvolle Suppe mit >>Goldaugen<<, um sich anschließend den darin saftig und heiß gehaltenen >>Gustostückerln vom Jungrind<< zuzuwenden.

Begleitet wird das Ensemble von köstlichen Markscheiben mit geröstetem Bauernbrot, Schnittlauchsauce, Apfelkren, gekochtem Wurzelgemüse, Lauch, zart nach Wiener Art gebundenem Cremegemüse und Rösterdäpfeln.

Hungrig ist bei Plachuttas noch keiner aufgestanden.
auszugsweise aus
Plachutta - Meine Wiener Küche
Ewald Plachutta, Mario Plachutta
»Plachutta« - der Name steht für eine Legende. In den 1980er Jahren leitete die erfolgreiche Wiener Gastronomie-Dynas­tie eine Renaissance der klassischen Wiener Rindfleischküche ein. Seitdem ist »Plachutta« zum Inbegriff moderner Wiener Küche geworden.
Alle Rezepte sind leicht nachvollziehbar, auch für nicht so erfahrene Hobby­köchInnen. Anrichtetipps, Variationsideen und Hintergrundinformationen ergänzen das Angebot.
Christian Brandstätter Verlagsgesellschaft m.b.H.
Das Verlagsservice für Museen, Unternehmen und öffentliche Stellen
www.brandstaetter-verlag.at
© www.plachutta.at
Ewald Plachutta
Geboren in Wien, zählt zu den renommiertesten Köchen Österreichs. Der Drei-Hauben-Koch und Begründer der berühmten »Rindfleischdynastie« Plachutta war 1991 Koch des Jahres, ist Träger der Trophée gourmet und erhielt 1993 einen Michelin Stern verliehen. Plachutta ist der bekannteste Kochbuchautor Österreichs.
"Mein Ziel war immer,
 in- und ausländischen Gästen
eine authentische Wiener Küche,
verbunden mit einer gehobenen
Wirtshauskultur, anzubieten."
© www.plachutta.at
Mario Plachutta
Geboren 1968 in Wien, nach Lehr- und Wanderjahren in Kanada, Frankreich und Hongkong 1993 Gründung der Mario Plachutta GmbH und Eröffnung der renommierten Lokale Plachutta Wollzeile, Plachutta Nussdorf, Grünspan und Mario in Wien. Gastronom des Jahres 2006.
PLACHUTTA WOLLZEILE:
PLACHUTTA WOLLZEILE
A 1010 Wien, Wollzeile 38
+43-(0)1- 512 15 77
+43-(0)1- 512 15 77-20
wollzeile@plachutta.at
Öffnungszeiten Wollzeile:
Täglich: von 11.30 bis 24.00 Uhr durchgehend
Küchenschluss 23.15 Uhr
Weitere "Plachutta Adressen":
Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte der Homepage - www.plachutta.at
PLACHUTTA HIETZING
A 1130 Wien, Auhofstrasse 1
+43-(0)1- 877 70 87-0
+43-(0)1- 877 70 87-22
hietzing@plachutta.at
PLACHUTTA NUSSDORF
A 1190 Wien, Heiligenstädterstrasse 179
+43-(0)1- 370 41 25
+43-(0)1- 370 41 25-20
nussdorf@plachutta.at
PLACHUTTA'S GRÜNSPAN
A 1160 Wien, Ottakringer Straße 266
+43-(0)1- 480 57 30
+43-(0)1- 480 57 30-20
office@gruenspan.at
MARIO
Pasta - Grill - Bar
A 1130 Wien, Lainzer Straße 2
+43-(0)1- 876 90 90
+43-(0)1- 876 90 90-20
office@mario-hietzing.at
Bücher bei Amazon zum Thema
Plachutta
Weitere Ergebnisse zum Thema
Plachutta
seite weiterempfehlen seite drucken nach oben nach oben
alle Ärzte in Wien   diensthabende Apotheken in Wien   Notdienste Wetter
wien-vienna auf facebook   wien-vienna auf twitter   Buchtipps Veranstaltungstipps
Newsletter abonnieren   rss-feed abonnieren   Mail an die Redaktion Kunden-Login
 
Wien Bilder
Die Bilder stehen mit
929 x 622 Pixel in 72 dpi
zum Download bereit.
Folge wien-vienna.at auf Facebook
Folge wienviennaat auf Twitter
design by gaube - 2011
 
 
© Citype Internet-Portal BetriebsgesmbH A-1020 Wien, Praterstrasse 40/V (Lokal)

Impressum     Quellenverweise     FAQ     Ihre Ansprechpartner     E-Mail an die Redaktion
  wien-vienna.at in Englisch      RSS Feed      Kunden Log in      Newsletter abonnieren     Werbung in wien-vienna.at