Sehenswürdigkeiten in Wien
Kurkonditorei Oberlaa
Werbeflaeche1
 
  
Sagen aus Salzburg
"Die Salzburger Stierwascher"
Hohensalzburg - © E. Gaube
Hohensalzburg
Die Bewohner der schönen Salzachstadt führen seit altersher den Namen „Die Stierwascher“, und mit dieser kuriosen Bezeichnung verbindet sich eine gar lustige Sage: In früheren Jahrhunderten wurde einmal die Stadt von einem feindlichen Kriegsherr belagert. Salzburg war damals gut mit Mauern bewehrt, die konnte der Feind so leicht nicht bezwingen. Deshalb suchte er einen Ausweg. Er wollte die Stadt so lange aushungern, bis sie von selber zur Übergabe bereit war! So schlossen die Feinde einen festen Ring um die Stadt, so dass keine Maus mehr ein und aus konnte. Die Salzburger erkannten bald die Absicht der Feinde. Wenn sie bisher auf ihre starken Mauern vertraut hatte, so gerieten sie nun dich in arge Sorgen. Denn wenn die Belagerung länger dauern sollte, dann würde bald eine große Hungersnot ausbrechen. Deshalb schrieb der Stadtkommandant ein strenges Fasten aus. Aber es kam doch so, dass eines Tages nur noch ein einziger Stier übrigblieb, der noch nicht geschlachtet war. Er war schön braun gefleckt und gut genährt. Da verfiel der Stadtkommandant auf eine feine List: Am frühen Morgen des nächsten Tages wurde der Stier auf die breite Stadtmauer getrieben und von dort oben dem Feind gezeigt, damit der nicht etwa meinte, die Salzburger litten schon Hunger! In der kommenden Nacht aber strichen die Salzburger den scheckigen Stier weiß an und zeigten ihn am Morgen darauf wieder den Belagerern. Am dritten Morgen trabte ein pechschwarzer Stier über die Stadtmauer. Die Feinde rissen die Augen auf, weil sie meinten, die Salzburger müssten noch auf lange Zeit mit guter Nahrung versorgt sein, und in einer dunklen Nacht, bei grobem Wind und Wetter, zogen die fremden Kriegsknechte heimlich ab. In der Stadt aber herrschte über die gelungene List großer Jubel. Die Bürger führten den Stier hinab in die Salzach und wuschen ihn nun so lange, bis er wieder schön braungefleckt war. Der Fluss aber soll bis gegen Oberndorf hin mit Seifenschaum bedeckt gewesen sein. Seit dieser Zeit nennt man die Salzburger die „Stierwascher“.
Bücher bei Amazon zum Thema
Sagen
Weitere Ergebnisse zum Thema
Sagen
seite weiterempfehlen seite drucken nach oben nach oben
alle Ärzte in Wien   diensthabende Apotheken in Wien   Notdienste Wetter
wien-vienna auf facebook   wien-vienna auf twitter   Buchtipps Veranstaltungstipps
Newsletter abonnieren   rss-feed abonnieren   Mail an die Redaktion Kunden-Login
 
Wien Bilder
Die Bilder stehen mit
929 x 622 Pixel in 72 dpi
zum Download bereit.
Folge wien-vienna.at auf Facebook
Folge wienviennaat auf Twitter
design by gaube - 2011
 
 
© Citype Internet-Portal BetriebsgesmbH A-1020 Wien, Praterstrasse 40/V (Lokal)

Impressum     Quellenverweise     FAQ     Ihre Ansprechpartner     E-Mail an die Redaktion
  wien-vienna.at in Englisch      RSS Feed      Kunden Log in      Newsletter abonnieren     Werbung in wien-vienna.at